Ortschronik

1861 Feuerschau Haunsfeld und Ried
1869 Hausnummer 7 – Bieber – abgebrannt
1876 Umpfarrung und Umschulung von sechs Familien aus Haunsfeld von Dollnstein
nach Mörnsheim. Diese sechs Familien waren dem Kastenamt Dollnstein
steuerpflichtig gewesen, die übrigen dem Pfarramt Mörnsheim.
1895 Anschaffung einer Feuerspritze für die Ortschaft Ried, die gleiche wie in
Haunsfeld eine war. Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Haunsfeld/Ried
1901 Zuschusszahlung zum Schulhausneubau nach Mörnsheim
1904 Erweiterung der Hüh (Wasserspeicherbecken)
1918 Hausnummer 6 (Anwesen Zwuzi) Haus und Stadt abgebrannt
1918 Ende des Ersten Weltkrieges.
Die Gefallenen aus Haunsfeld:
Bauch Georg, Hagenmüller Franz, Bauch Karl, Bieber Johann
1923 ab 10. Oktober elektrisches Licht
1928 ab 2. Februar läutet das öffentliche Telefon
1937 Renovierung der Dorfkapelle unter Bgm. Stark
1945 Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Hof des Bauern Meister (Moia) fällt am
25.04.45 der Soldat Helmut Bertram aus Döblin/Sachsen. Er wurde im Garten der
Fam. Meister begraben und später in den Soldatenfriedhof nach Treuchtlingen
umgebettet.
Die Gefallenen aus Haunsfeld:
Meyer Josef, Meyer Franz, Bauch Max, Stübler Ferdinand
Die Vermissten aus Haunsfeld:
Plapperer Otto, Plapperer Josef, Stark Josef, Stark Martin, Schürer
Rudolf
1953 Bau der Wasserleitung vom Riedertal nach Haunsfeld
1957 Hausnummer 13 – Wirt – Stall und Stadel abgebrannt
1959 Der Weiler Wildbad wurde an das Haunsfelder Stromnetz angeschlossen
1961 Kauf eines Feuerwehranhängers mit Motorspritze
1963 Neubau des Feuerwehrgerätehauses
1971 Eingemeindung des Ortes Haunsfeld in die Gemeinde Mörnsheim zum 1.
Januar. Josef Bauer war nach 10 Dienstjahren der letzte Bürgermeister von
Haunsfeld
1976 Flurbereinigungsabschluss mit Aufteilung der Felder
1980 Ausweisung eines Baugebietes in Haunsfeld (6 Bauplätze)
1982 Bau einer Hochspannungsleitung zur Versorgung der Glashütte Konstein quer
durch die Haunsfelder Flur
1984 Neubau der Wasserleitung von Mörnsheim nach Haunsfeld
1984 Notarielle Beurkundung der Waldgenossenschaft (ehemals Rechtler). Jedes
Mitglied bekommt seinen Waldanteil zugewiesen. Die Wege, Holzplätze,
Sandgrube etc. bleiben im Besitz der Waldgenossenschaft. Vorstand war Josef
Schlamp.
1985 Bau der Antennenanlage der Post für den Kabelanschluss
1987 Hausnummer 5 – Mattheis – Stadel und Saustall abgebrannt
1988 Fertigstellung der Abwasserkanalisation und der Kläranlage an der
Stierwiese
1989 Inspektion der FFW; Brandobjekt war der Stadel des Kommandanten T. Foth
1992 Einweihung der Kapelle im Wildbad
1994 Patenbitten der FFW Haunsfeld bei der FFW Konstein
1995 Kauf der neuen Feuerwehrfahne –
100-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe
1996 Einführung von Straßennamen in Haunsfeld
1998 Inspektion der FFW; Brandobjekt waren Haus, Stall und Scheune von K.
Bauch
1998 Endgültige Auflösung der Waldgenossenschaft. Die Wege, Holzlagerplätze,
Sandgrube etc. gingen in den Besitz der Marktgemeinde Mörnsheim über.
Vorstand war Josef Stübler.
1999 Patenbitten der FFW Konstein bei der Haunsfelder Feuerwehr für das
125-jährige Gründungsfest der Konsteiner in der Halle von Karl Bauch
2000 Haunsfeld ist Patenverein beim 125-jährigen Gründungsfest der
Freiwilligen Feuerwehr Konstein
2001 Familie Foth baut Windkraftanlage in Haunsfeld
2001 Errichtung von Straßenlampen in Haunsfeld
2001 Feierliche Orgelweihe in Haunsfeld
2004 FFW wählt Tanja Fischler zur Vorsitzenden (erste Frau im Landkreis
Eichstätt)
2005 Haunsfelder Jugend muss Jugendhütte abreißen
2005 Haunsfelder stehlen Maibaum der Altendorfer
2006 Gemeinde stellt Haunsfelder vor vollendete Tatsachen: Ableitung des
Abwassers durch Pumplösung in den Vorfluter. Bürgerinitiative versucht den
Erhalt und die Aufrüstung der dezentrale Kläranlage zu forcieren.
2006 Beginn der Bauarbeiten für Solarpark; Anschluss ans Netz im Dezember
2007 Sturm „Kyrill“ verursacht Schäden in Millionenhöhe am Solarpark
2008 Umbau der Kläranlage, Ableitung des Abwassers nach Mörnsheim
Abriss des Waghäusls
Erstmals stellt FFW einen Maibaum auf (Haunsfelder stehlen nochmals den
Altendorfer Maibaum)
Erweiterungsbau am FW-Haus
Sanierung der Kirche wegen Einsturzgefahr (Verpressarbeiten)
Erweiterung des Solarparks nur in nordöstlicher Richtung
2009 Haunsfelder stellen schönen Maibaum auf (erhalten einen Preis für die
schöne Gestaltung)
Kirch- und Dorfplatz wird neu gestaltet, Einweihung im September
Leistungsabzeichen in Bronze von unseren Jungfeuerwehrleuten
Anbau am Feuerwehrgerätehaus in Eigenregie
Teilnahme an der Truppmannausbildung bei der FFW Wellheim
2010 Leistungsabzeichen in Silber
Brandschutzwoche mit Großübung in Haunsfeld
Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses und Anschaffung neuer Schläuche
und Schutzanzüge „Bayern 2000“
Leistungsabzeichen in Silber
Dorffest mit Segnung des Anbaus am Feuerwehrgerätehaus
2011 Meyer Anwesen wird von Familie Glossner erworben
2012 Dorffest mit Segnung der neuen Tragkraftspritze TS10
2013 Anschaffung neuer Uniformen
Rieder Weg erhält Gehsteig
2014 Teilsarnierung der Ortsverbindungsstraße Mörnsheim (Ensfelder Kreuzug bis
Bauhof)
Abriss des Transformatorhauses mit Erdverkabelung
Hütte der Jagdgenossenschaft in Eigenregie erneuert
Abriss des Austragshauses am ehemaligen Hammel-Anwesen (Familie Foth)
Großbrand der Stallungen bei Josef Gangl, Rieder Weg 2
Renovierung des Kirchenturmes, der Kirchenfiguren und des Kreuzes der
Rancher
erstmals zwei Vertreter von Haunsfeld im Gemeinderat Mörnsheim (Franziska
Frühholz, Fritz Gangl)
2015 Umstellung auf Digitalfunk
2017 Die Haunsfelder Filialkirche „Kostbares Blut Christi“ bekommt eine neue
Karfreitagsratsche.
Sanierung der Verbindungsstr. Haunsfeld – Mörnsheim vom Wildbad – Kreuzung Ensfeld/Mörnsheim